Frage Aus qualitativer Sicht, was ist besser: Lautstärke in der Software, im Betriebssystem oder auf den Lautsprechern erhöhen?


Wenn Musik nicht laut genug ist, wie bekomme ich die beste Qualität (auch wenn der Unterschied tatsächlich so gering ist, dass er vernachlässigbar ist)?

  • Indem ich die Musik in meinem Musik-Player, Spiel oder anderen Sound-produzierenden Software lauter mache?
  • Durch Erhöhen der Lautstärke auf Betriebssystemebene (z. B. durch Klicken auf das Lautsprechersymbol im Windows-Infobereich und Drehen der Lautstärke)?
  • Indem Sie die Lautstärke an den Verstärkern oder Lautsprechern, die an Ihrem Computer angeschlossen sind, erhöhen und somit die Lautstärke der Hardware ändern?

Sind Programme vs. Betriebssystem wichtig? Ist Software oder Hardware wichtig?


560
2017-10-24 16:47


Ursprung


Im Allgemeinen möchten Sie 100% bei allem vermeiden, insbesondere aber bei analogen Steuerungen. Wenn Sie nahe an die 100% kommen, denen Sie begegnen können Audioausschnitt. Im Allgemeinen stelle ich die Lautstärke meiner Lautsprecher auf ~ 60% ein und stelle dann den Computer ein, bis ich einen angenehm lauten Klang habe. Dann habe ich immer die Lautsprecher. - Zoredache
Ich bekomme den besten Klang, wenn ich die S / W-Lautstärke auf 99% stelle und dann langsam die Lautstärke an den Lautsprechern hochfahre. Die Qualität der Lautsprecher zählt für die meiste Qualität. Ich benutze Ubuntu 12.04 - peterretief
Beispiel von meinem Auto-AUX-Eingang: Wenn ich die Lautstärke meines Geräts auf 100% stelle und dann die Lautstärke meines Radios regle, ist der Ton nicht ganz hervorragend. Um die Qualität zu verbessern, habe ich die Lautstärke meines Gerätes auf 50% gestellt und dann im Radio lauter gemacht. - ekussberg
@Zoredache Eigentlich ist ein digitaler Pegel von 100% überhaupt kein Problem, es sei denn, es wird irgendeine Art von Audioverarbeitung im Signalpfad ausgeführt. Tatsächlich sind die meisten digitalen Soundkarten auf eine fixe Lautstärke von 100% eingestellt, ohne dass sie geändert werden kann. - bastibe
Einfache Frage erhält eine einfache Antwort. Software 70-85% Hardware kann max out. Wird mit Einzel- oder Doppelverstärkern verwendet. Lautheit abhängig in dieser Reihenfolge.


Antworten:


Programm vs OS ist im Allgemeinen nicht wichtig. Was zählt, ist, ob Sie die Lautstärke in Software oder in Hardware anpassen.

Das Verringern der Lautstärke in Software ist im Wesentlichen äquivalent zum Verringern der Bittiefe. Beim digitalen Audio wird das Signal in verschiedene Samples aufgeteilt (Tausende von Malen pro Sekunde), und die Bittiefe ist die Anzahl der Bits, die zur Beschreibung jedes Samples verwendet werden. Abschwächen eines Signals wird durch Multiplikation jeder Probe durch eine Zahl kleiner als eins, mit dem Ergebnis, getan ist, dass Sie nicht mehr die volle Auflösung mit Hilfe der Audio-beschreiben, was zu einer verringerten Dynamikbereich und Signal-zu-Rausch-Verhältnis. Insbesondere entspricht jede Dämpfung von 6 dB einer Verringerung der Bittiefe um eins. Wenn Sie beispielsweise mit 16-Bit-Audio (Standard für Audio-CDs) begonnen und die Lautstärke um 12 dB reduziert haben, hören Sie stattdessen 14-Bit-Audio. Verringern Sie die Lautstärke zu stark und die Qualität beginnt spürbar zu leiden.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass diese Berechnungen häufig zu Rundungsfehlern führen, da der ursprüngliche Wert des Samples kein Vielfaches des Faktors ist, um den die Samples geteilt werden. Dies verschlechtert die Audioqualität weiter durch Einführung von Quantisierungsrauschen. Dies geschieht wiederum hauptsächlich bei niedrigeren Lautstärkepegeln. Verschiedene Programme verwenden möglicherweise etwas andere Algorithmen zum Dämpfen des Signals und zum Auflösen dieser Rundungsfehler, d. H. Dort Macht sein einige Unterschiede in der resultierenden akustischen Signals zwischen, sagen wir, einem Audio-Player und das Betriebssystem, sondern dass die Tatsache nicht, dass Sie reduzieren immer noch wenig Tiefe in allen Fällen verändern und im Wesentlichen einen Teil der Bandbreite verschwenden auf Nullen statt Übertragen nützliche Informationen.

Dieses PDF hat mehr Informationen und einige ausgezeichnete Illustrationen, wenn Sie daran interessiert sind, mehr zu lernen.

Das Ergebnis der Reduzierung der Lautstärke in der Hardware hängt davon ab, wie die Lautstärkeregelung implementiert ist. Wenn es digital ist, dann ist der Effekt in etwa dasselbe wie die Lautstärke in der Software zu reduzieren, also gibt es in Bezug auf die Audioqualität kaum Unterschiede in der verwendeten Lautstärke.

Idealerweise sollten Sie Audio von Ihrem Computer mit voller Lautstärke ausgeben, um die höchstmögliche Auflösung (Bittiefe) zu erhalten, und dann eine analoge Lautstärkeregelung als eines der letzten Dinge vor den Lautsprechern haben. Unter der Annahme, alle Geräte in den Signalweg sind mehr oder weniger vergleichbarer Qualität (das heißt Sie nicht einen billigen Low-End-Verstärker mit einem High-End-Digital-Quelle und DAC Paarung), welche die beste Audioqualität geben sollte.


@Joren hat eine gute Frage in den Kommentaren gepostet:

Also, wenn ich Software-Lautstärkeregler auf Max einstellen möchte, wie gehe ich damit um, dass meine analogen Regler plötzlich einen extrem kleinen nutzbaren Bereich haben? (Selbst wenn die analoge Lautstärke halbiert wird, ist das viel zu laut.)

Dies kann ein Problem sein, wenn die Lautstärkeregelung Teil eines Verstärkers ist, was bei den meisten Computereinstellungen wahrscheinlich der Fall ist. Da die Aufgabe eines Verstärkers ist, wie der Name schon sagt, zu verstärken, bedeutet dies, dass der Lautstärkeregler aktiviert ist gewinnen reicht von 0 bis zu mehr als 1 (oft viel mehr), und wenn Sie den Lautstärkeregler auf die Hälfte eingestellt haben, werden Sie das Signal wahrscheinlich nicht mehr abschwächen, sondern sogar über die in der Software eingestellten Pegel hinaus verstärken.

Dafür gibt es ein paar Lösungen:

  • Erhalten Sie einen passiven Abschwächer. Da das Signal nicht verstärkt wird, liegt die Verstärkung zwischen 0 und 1, was Ihnen einen viel größeren nutzbaren Bereich bietet.

  • Verfüge über zwei analoge Lautstärkeregler. Wenn Ihre Endstufe oder Lautsprecher eine Lautstärke- oder Eingangsregelung haben, wird das großartig funktionieren. Verwenden Sie das, um einen Master-Lautstärkepegel einzustellen, so dass der reguläre Lautstärkeregler seinen nutzbaren Bereich maximiert.

  • Wenn die vorherigen beiden nicht möglich oder möglich sind, verringern Sie einfach die Lautstärke auf OS-Ebene, bis Sie den besten Kompromiss zwischen dem nutzbaren Bereich der analogen Lautstärkeregelung und der Audioqualität gefunden haben. Halten Sie einzelne Programme auf 100%, um mehrere Bit-Tiefenreduktionen hintereinander zu vermeiden. Hoffentlich wird es keinen merklichen Verlust an Audioqualität geben. Oder wenn es da ist, dann würde ich wahrscheinlich anfangen, einen neuen Verstärker zu suchen, der nicht so empfindliche Eingänge hat, oder noch besser, eine Möglichkeit, die Eingangsverstärkung einzustellen.


@Lyman Enders Knowles In den Kommentaren wurde darauf hingewiesen, dass das Problem der Bittiefenreduzierung nicht für moderne Betriebssysteme gilt. Insbesondere startet Windows automatisch alle Audiostreams mit einem 32-Bit-Fließkomma-Wert, bevor eine Dämpfung vorgenommen wird. Dies bedeutet, dass, unabhängig davon, wie niedrig Sie die Lautstärke einstellen, kein effektiver Auflösungsverlust auftreten sollte. Dennoch muss das Audio schließlich abwärtskonvertiert werden (auf 16-Bit oder 24-Bit, wenn der DAC das unterstützt), was einige Quantisierungsfehler einführt. Die Dämpfung der ersten und die spätere Verstärkung erhöhen das Grundrauschen. Der Rat, die Software-Pegel auf 100% zu halten und die Hardware so nah wie möglich am Ende der Audiokette zu dämpfen, steht noch.


443
2017-10-24 17:19



Manche Software erlaubt es, die Lautstärke auf über 100% zu erhöhen oder alle Schieberegler im Equalizer nach oben zu verschieben. Was ist damit? Es klingt normalerweise viel schlechter ... - Daniel Beck♦
@DanielBeck: Im Allgemeinen ist es nicht empfehlenswert, die Lautstärke über 100% zu erhöhen, es sei denn, Sie wissen, dass der Ton nicht gesättigt wird (Wellenform wird nicht abgeschnitten, aber ohne Programm ist das schwer zu erkennen, z. B. Audacity). t sorge dich darum (manche Geräusche zB Explosionen und Schüsse in Spielen / Filmen, wenn abgeschnitten, klingen für mich eigentlich nicht schlechter). - Gnubie
Erstens, große Antwort Indrek. Spot auf. Aber ich sollte auch erwähnen, dass ich eine noch schlechtere Audioqualität bemerkt habe, wenn ich mehrere Lautstärkeregler habe (die App selbst, das System (Software-Mixer), die Lautstärke und die Hardware) und alle von ihnen weniger als max. Volumen. Beginnen Sie also, wenn möglich, mit der Anwendung und beginnen Sie, die Lautstärke auf die "niedrigste" Ebene zu bringen (am nächsten zur Anwendung) und arbeiten Sie sich "nach außen", um die Lautstärke auf den Geräten der höheren Ebene zu verringern. Also sollten Ihre Volumes 100% (app) -> 100% oder fast 100% (Betriebssystem) -> viel niedriger (für den Verstärker) gehen. - allquixotic
@DanielBeck Das ist im Grunde nur die leiseren Samples mit einer Zahl größer als 1 zu multiplizieren oder alle Samples mit> 1 zu multiplizieren und dann jeweils mit der maximalen Bittiefe zu capping. Im Allgemeinen klingt es aufgrund des reduzierten Dynamikbereichs sowie der während des Prozesses eingeführten Verzerrung (Verzerrung) schlechter. - Indrek
Moderne PC-Betriebssysteme (Windows Vista und neuer, OSX) konvertieren alle Audiodaten in 32-Bit-Fließkommawerte, bevor sie die Lautstärke anpassen. Es stimmt nicht mehr, dass die Verwendung der Software-Lautstärkeregelung die Auflösung oder effektive Bittiefe zerstört. Mehr Infos hier: blog.szynalski.com/2009/11/17/ ... - Lyman Enders Knowles


Grundsätzlich ist es im Klang umso besser, je näher an der physikalischen Quelle ein klares Signal liegt. Jede physische Stufe fügt Rauschen hinzu. Früher, stärker.

Wenn ein Signal verstärkt wird, wird auch irgendein Rauschen in dem Signal verstärkt. Ein stärkeres Signal bedeutet weniger Rauschen im Vergleich zum Signal. Daher wird es weniger Lärm geben, wenn es über die Kette läuft.


34
2017-10-24 17:28



Ganz richtig im allgemeinen Fall, aber Qqwys Frage fragt mehr nach Software- und Hardware-Lautstärkeregelung. - Gnubie
Also heißt das Lautsprecher oder Software? - Peter Ajtai
Aber manchmal können frühe Stadien unter verstärkter nichtlinearer Verzerrung leiden, wenn sie zu viel verstärken. Und das ist schlimmer als nur zufälliges Rauschen. - Sarge Borsch


Normalerweise möchte ich meine Software-Levels und Betriebssystem-Levels so laut wie möglich haben. Da diese Quellen im Allgemeinen nicht verstärkt werden, sollte ihre Dezibel-Decke 0 dB sein; Im Wesentlichen können sie nicht schneiden.

Ich stelle dann sicher, dass dieser Klang direkt an ein einzelnes verstärktes Ziel gelangt, z. B. digitale Kopfhörer (über USB), Lautsprecher mit Lautstärkeregler und Netzteil oder ein Verstärker. Ich versuche, verstärkte Geräte zu verketten, weil sie sich gegenseitig übersteuern und Clipping verursachen können. Auch einzeln kann die Verstärkung zu Clipping führen, wenn die Lautstärke zu hoch eingestellt wird.

Seit diesen kann Clip, ich neige dazu, diese Quellen um den 50% Volumenbereich zu halten, da das normalerweise dort ist, wo sie sich wohl fühlen. Es bietet auch die Flexibilität, die Lautstärke zu erhöhen oder zu verringern, wenn der Software / Betriebssystem-Level niedriger als üblich ist.


16
2017-10-25 09:56





Dies hängt definitiv davon ab, welche Hard- und Software Sie verwenden. Ich benutze einen Computer, der über dieses Audiokabel mit zwei 3,5-Klinkensteckern mit einem Empfänger verbunden ist, und wenn ich den Ton auf meinen Computer (Software) und auf den Empfänger hoch lade, höre ich eine Menge Rauschen. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, nicht nur den Klang zu verstärken, sondern auch das Rauschen, das von verschiedenen Komponenten aufgenommen wird. Wenn ich das mache, höre ich auch Geräusche, wenn ich nicht Musik mache.

Anders ist es bei meinem Laptop, das ist mit dem selben Receiver verbunden mit einem optischen S / PDIF Kabel (; digital) hier kann ich meine Lautstärke zu 100% auf den Receiver stellen (meine Nachbarn hassen das!) Es ist wirklich sehr laut und ich kann nur die Lautstärke auf meinem Laptop ohne merklichen Verlust in der Klangqualität verringern. Ich mache das, weil ich Lautstärketasten auf meiner Tastatur habe und der Empfänger ziemlich weit weg ist.


12
2017-10-25 11:52



+1, die akzeptierte Antwort erwähnt dies nicht, aber diese Art von verstärktem Rauschen ist meiner Meinung nach viel auffälliger als die reduzierte Auflösung, die durch die Verringerung der Lautstärke in der Software verursacht wird. Die Menge an Rauschen hängt jedoch stark von der Qualität Ihrer Hardware ab. - yngvedh
Und natürlich die Technik, um den Ton zu übertragen! Qualität spielt manchmal keine Rolle (in HDMI-Kabeln zum Beispiel) - Steven Stip


Von einem rein empirischen Standpunkt aus höre ich, wenn ich meine Lautsprecher ganz aufmache, statisch.

Ich höre dieses Rauschen, auch wenn sonst kein Ton aus meinen Lautsprechern kommt.

Also maximiere ich immer die Lautstärke auf dem Computer, indem ich es sowohl im Programm als auch im OS maximiere, und dann versuche ich, die Lautstärkeregelung auf meinen Lautsprechern so niedrig wie möglich zu halten, um das statische Rauschen zu minimieren.

Dies könnte ein Nebenprodukt meiner # @ #! @% * Lautsprecher sein, aber ich nehme an, dass viele Lautsprecher genau wie meine haben.


10
2017-10-26 19:04



Diese Statik ist wörtliches Rauschen, das meiste davon in der Elektronik, aber externe HF-Signale werden ebenfalls aufgenommen. Ich war einmal in der Lage, einen lokalen Radiosender auf meinem Subwoofer aufzunehmen, mit nichts als der angeschlossenen Stromversorgung. - Baldrickk


Ein Fehler, den ich immer wieder sehe, ist, dass Endanwender die Lautstärke über das jeweilige Programm einstellen, nur um später die Lautstärke über die Soundkarte zu erhöhen oder zu verringern (OS-Mixer, wenn Sie so wollen).

Dies führt natürlich zu Verwirrung und lässt beim Starten anderer Programme keine vorhersehbare Lautstärke zu.

Eine einfache Lösung - und die, die ich seit vielen Jahren verwende - ist es, ein Basisniveau sowohl auf der Hardware- als auch auf der OS-Ebene zu etablieren. Indem Sie einen permanenten Lautstärkepegel in Hardware und einen permanenten Ausgangspegel in Software einstellen, legen Sie einen Standard fest, mit dem Sie die Ausgabe eines Programms vergleichen können, indem Sie die Lautstärke IN des spezifischen Programms anpassen (der Vorteil ist, dass Sie es wissen) Welches Levelvolumen erhalten Sie in Zukunft von dem spezifischen Programm?

Um den optimalen Nutzen sowohl von Ihrem Verstärker als auch von Ihrer Soundkarte (OS) zu erhalten, müssen Sie zunächst die Lautstärke Ihres Verstärkers auf den maximalen Wert einstellen, der von der Topologie bereitgestellt wird, jedoch unterhalb von nicht akzeptablen oder unerwünschten Verzerrungen. (Leider leisten viele Class-D-Audioverstärker mit geringer Leistung bis zu einem gewissen Grad akzeptable Leistung, aber alles darüber hinaus [oft 33 oder 50 Prozent über der Nennleistung hinaus] führt oft zu hörbaren Verzerrungen [wie z ebenso wie Kompression der Dynamik und andere unerwünschte Effekte.] Wenn Sie einen Audioverstärker mit sehr geringer Verzerrung bei maximaler Bewertung haben [vorausgesetzt, dass die Bewertung einen gewichteten Standard hat und nicht nutzlos ist, wie ungewichtet und nur bei 1 kHz gemessen wird] kann die Freiheit haben, den Output Ihres Audioverstärkers auf maximal [im Clipping-Bereich zu setzen, natürlich, wobei "Maximum" von der Spannung des Inputs abhängt. Ich erinnere mich, dass ich dies mit Verstärkern von Denon, Adcom, Hafler machen konnte und Nikon in vergangenen Zeiten.)

Die Ausgabe von Audioschaltungen in einigen Motherboards lässt viel zu wünschen übrig. In dedizierten Soundkarten ist die Auswahl an hochwertigen Soundkarten begrenzt. Für integrierte Audio-Schaltungen empfehle ich, eine Lautstärke von nicht mehr als 2/3 der Gesamtlautstärke zu wählen - und sie auf dieser Lautstärke zu belassen. (Ich weiß, das ist nicht wissenschaftlich in seiner Methode, aber durch das Testen von integrierten Ausgaben in vielen Motherboards, habe ich bemerkt, dass Verzerrung und andere unerwünschte Effekte beträchtlich zunehmen, wenn die Ausgabe der Schaltung ihr Maximum erreicht. Begrenzung der 'OS' Ebene auf 2 / 3tel (oder 66%, oder der Kürze wegen und einer leicht zu merkenden Zahl, 70 [auf einer Skala von 1 zu 100; näher 66% wären 66 auf einer Skala von 1 zu 100]) hat mir gut gedient (während auf die Notwendigkeit erschöpfender Tests verzichtet wurde).

P.S. Zum Nutzen des Eingeweihten (oder Zwanghaften) - und bevor ein Audiophiler oder Ingenieur auf eine Schmährede geht - bin ich mir der Tatsache bewusst, dass ich den Schieberegler auf 2/3 oder ungefähr 66 auf einer Skala von 1 bis 100 repräsentiert NICHT einen tatsächlichen Ausgangspegel von 66% des Gesamtwerts [der tatsächliche Ausgang ist niedriger], aber es ist ein schneller Ansatz, um eine Annäherung an die sauberste Ausgabe zu erhalten, die von der integrierten Audioschaltung eines Motherboards verfügbar ist. P. P. S. Die bereitgestellten Informationen nehmen analoge Schaltungen an. Wenn Sie digitale Schaltungen verwenden (SPDIF, Optical, o.ä.), können Sie den Pegel der Soundkarte ('OS') auf ein Maximum einstellen, ohne dass ein Risiko besteht, dass ein Unterschied in der Qualität der Ausgabe von der Audioschaltung auftritt.


9
2017-10-26 02:10



Die Steuerung für jede Audioquelle sowie für die Gesamtlautstärke ist gut, wenn man das Prinzip annimmt, dass man die Lautstärke einer Audioquelle einstellen sollte, wenn die meisten der Audioquellen mit einer vernünftigen Lautstärke spielen, aber eine, die zu laut ist zu weich; Man sollte die Gesamtlautstärke anpassen, wenn sich ändert, wie laut ein Laut sein soll (z. B. weil jemand staubsaugt oder in der Nähe schläft). In den meisten Situationen möchte man die Gesamtlautstärke wahrscheinlich häufiger ändern als das Volumen der einzelnen Quellen, obwohl ironischerweise viele Programme letzteres erleichtern. - supercat


Ich stelle derzeit die Lautstärke in Software / OS auf 100% und auf die Hardware-Seite, aber aus einem viel einfacheren Grund:

Bei meinem vorherigen PC erzeugte die Soundkarte ein auffälliges weißes Rauschen mit einer konstanten Lautstärke, egal wie ich die Lautstärke im OS einstellte. Durch die Regulierung des Sounds auf der Hardware wurde dieses Geräusch reduziert.


7
2017-10-26 14:30