Frage Virtualbox: Raw-Linux-Partition startet nicht


Ich habe einen Dual-Boot-Laptop mit Windows 7 und Ubuntu 12.04. Ich versuche, die Ubuntu-Partition von Windows mit Virtualbox zu booten. Ich habe die .vmdk erfolgreich erstellt und die virtuelle Maschine erstellt. Ich kann es jedoch nicht starten (in Virtualbox). Alles, was ich bekomme, ist ein schwarzer Bildschirm mit dem Cursor oben links.

Ich frage mich, ob ich die Partitionen richtig spezifiziere. Meine Ubuntu-Installation hat 3 Partitionen: \, \ boot, \ home. Keine Swap-Partition Diese befinden sich alle in Laufwerk 0, Partitionen 3,4,5.

Der Befehl, den ich zum Erstellen der .vmdk verwendet habe, lautet:

 VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename C:\Users\abalter\.virtualbox\ubuntu.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive0 -partitions 3,4,5

Dann erstelle ich eine virtuelle Maschine basierend auf dieser .vmdk.

Warum bootet es nicht?


4
2018-05-28 04:36


Ursprung




Antworten:


Es ist ein bekannter Fehler: https://www.virtualbox.org/ticket/9926 Dies http://www.neowin.net/forum/topic/784138-howto-boot-existing-ubuntu-partition-using-virtualbox-inside-windows/ schlägt vor, ein benutzerdefiniertes iso zu erstellen, das grub2 als Workaround bootstrappt.


2
2017-07-06 01:36



Ich bin nicht sicher, was Sie mit benutzerdefinierten ISO meinen. Könntest du erklären? Ich habe es mit einem USB-Laufwerk ohne benutzerdefinierte ISO zu arbeiten. - abalter
Der Zweck der benutzerdefinierten ISO-Installation besteht darin, Programme einzubeziehen, die die grub2-Partition in die Linux-Partition einfügen. Stattdessen funktioniert Linux auch auf einer eigenen Festplatte (für Ihren Fall einen USB-Stick), da das Problem mit Windows und Linux auf der gleichen Festplatte ist. - cagney


Ich habe es gestern getan und es endlich mit diesem Tutorial funktioniert: https://askubuntu.com/questions/78902/cannot-run-native-ubuntu-in-virtualbox-with-a-vmdk-created-using-the-createrawvm

Ich habe den Beitrag von ceztko benutzt (unten kopiert). Beachte auch, dass ich, nachdem alles funktioniert hat, in Ubuntu gestartet bin in der VM und ran-ran update-grub, die den zusätzlichen Eintrag in grub für Windows 7 losgeworden ist (dies ist aus Sicherheitsgründen; wenn Sie versehentlich versuchen, die Win 7-Partition von einer VM zu starten, die auf derselben Windows 7-Installation läuft, werden schlimme schlimme schlimme Dinge passieren). Danach habe ich im Wesentlichen zwei separate Installationen von grub: eine auf dem System-MBR, die Einträge für Win 7 und Ubuntu enthält, und eine auf dem MBR der VirtualBox .vmdk-Datei (obwohl diese Datei auf die unformatierte Ubuntu-Partition zeigt), es ist möglich, dass es einen anderen MBR hat).

ceztkos Beitrag:

Ich habe einen perfekt funktionierenden Workaround gefunden. sda7 ist die Partition, wo ich   installiertes Linux, 5,6,7 sind die native Partition, die ich virtualisieren möchte,   und "cezztko" ist meine Heimat: P

  • Installieren Sie das Grub von dem nativen Linux neu auf der nativen Linux-Partition: sudo-grub install --force /dev/sda7 
  • Kopieren Sie den Partitionsbootsektor nach Hause: # dd if=/dev/sda7 of=/home/ceztko/virtualbox-native.mbr bs=512 count=1 
  • Kopieren Sie virtualbox-native.mbr in Ihre Windows-Installation
  • Reboot to Windows und von der Administrator-Eingabeaufforderung:
    VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename C:\users\ceztko\ubuntu.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive0 -partitions 5,6,7 -mbr c:\users\ceztko\Dropbox\resources\virtualbox-native.mbr
  • Führen Sie VirtualBox aus und weisen Sie dem virtuellen virtuellen Laufwerk das neue virtuelle Laufwerk zu   Maschine.
  • Genießen!

Dies könnte ein Fehler in Virtualbox sein. Aber besser, ich denke, es ist ein Fehler in grub,   verwirrt von den nicht zugänglichen Windows-Partitionen bei der Installation als   mbr in der Bootdiskette.

Edit: Ich sollte erwähnen, dass Hemlock ziemlich nah war - das Problem ist in der Tat, dass die .vmdk-Datei, die auf die rohe Partition verweist, keinen gültigen Bootloader / Boot-Sektor enthält. Der erste Schritt in cetzkos Post ist die Installation von grub in den MBR der Partitionund erstellen Sie dann eine Kopie dieses MBR, um sie der .vmdk-Datei hinzuzufügen. Normalerweise wird grub auf dem MBR der gesamten Festplatte installiert.


1
2017-08-13 19:26





Das Problem ist der Bootsektor. Sie fügen es wahrscheinlich nicht in die verfügbaren Partitionen Ihrer Raw-Festplatte ein.

Ich habe etwas ähnliches auf diese Weise erreicht:

  1. Erstellen Sie ein virtuelles Laufwerk wie gewohnt.
  2. Erstellen Sie die rohe Festplatte, die Sie beschrieben haben
  3. Installieren Sie das virtuelle Laufwerk
  4. Montieren / auf dem virtuellen Laufwerk und /home auf Ihrer rohen Festplatte
  5. Stellen Sie sicher, dass das virtuelle Laufwerk als Startlaufwerk festgelegt ist. Hier hatte ich Probleme.
  6. Genießen

0
2018-06-03 14:06



Danke Hemlock, aber das ist nicht die Lösung, nach der ich suche. Das würde mir erlauben, das Verzeichnis / home zu teilen, aber nicht alle installierten Apps usw. Noch wichtiger ist, dass ich in derselben Umgebung sein möchte, egal ob ich in die Linux-Partition boote oder über VB von Windows darauf zugreife. - abalter
Du wirst nie in derselben Umgebung sein; Die Virtualisierung hat nicht die gleiche Hardware. - Hemlock
Das kann nicht wahr sein. Die Methode, die ich verwendet habe, stammt aus der Virtualbox-Dokumentation. Andere scheinen es zur Arbeit gebracht zu haben. Ich habe auch erfolgreich getan, was ich mit einem USB-Laufwerk will: d. H. Ubuntu installiert, und kann nativ vom USB-Laufwerk oder über die Virtualbox in Windows 7 starten. - abalter