Frage Kann ein virtueller Windows 2012-DHCP-Server so konfiguriert werden, dass physischen Maschinen IP-Adressen zugewiesen werden?


Ich habe ein Internet-Café mit einem kleinen Setup von 5 Computern mit einem generischen ISP gegeben Router und viele drahtlose Kundengeräte. Ich muss ein kleines Netzwerk erstellen. Ich frage mich, wenn ich Windows Server 2012 mit AD DHCP und DNS-Rollen in der virtuellen Box installiert und DHCP auf dem Router deaktiviert, wäre ich in der Lage, den virtuellen Server zu konfigurieren, IP-Adressen an die anderen physischen Maschinen zu geben?


0
2017-11-04 07:40


Ursprung




Antworten:


Ja, das funktioniert, vorausgesetzt, der DHCP-Server ist mit jedem Netzwerk verbunden, dem dynamische Adressen zugewiesen werden sollen.

Wenn Sie VirtualBox verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Netzwerkkarten im "Bridged Mode" so konfigurieren, dass sie als normale Netzwerkkarten für den Router angezeigt werden, als ob Sie eine physische Maschine anschließen würden. Konfigurieren Sie den DHCP-Server mit einer statischen Adresse, richten Sie Ihre Lease-Pools usw. ein und deaktivieren Sie dann den DHCP-Server auf Ihrem Router.

Ich würde erwägen, diesen alten Computer im Loft zu finden und Linux darauf zu installieren und einen DHCP-Server darauf zu konfigurieren. Obwohl ich zugeben muss, dass dies etwas mehr Arbeit erfordert, ist es kostenlos und genauso leistungsstark.

Muss dieses neue Netzwerk von den Mobilfunkkunden isoliert werden? Sie können einen All-in-One-Open-Source-Router / dhcp-Server wie pfSense oder Zentyal in Betracht ziehen und ihn dann im Netzwerk zwischen dem Router und Ihrem neuen Netzwerk platzieren.


0
2017-11-04 10:06





Windows Sollte in der Lage sein, mit dem DHCP umzugehen. Abhängig von Ihrem Router müssen Sie den Router möglicherweise darauf hinweisen, DHCP-Anfragen an den neuen DHCP-Server zu senden.

Wenn Sie den Server virtuell ausführen, sollte es noch funktionieren, aber es ist höchstwahrscheinlich, dass die NIC, die der Server verwendet, nur für den Server dediziert sein muss. Ich würde vorschlagen, Hyper-V dafür zu verwenden. Ich habe dieses Setup schon früher mit der virtuellen Box arbeiten lassen, aber es erweist sich als eine Menge Arbeit, die NICs richtig zu machen.

Ich würde Hyper-v dafür stark überlegen, Sie können es als eine Funktion in Windows 10 Pro kostenlos hinzufügen.


0
2017-11-04 09:05



Der Router sendet überhaupt keine DHCP-Anfragen. Es hat immerhin eine statische IP. - Daniel B
@DanielB Ich denke Z. Scott meinte "weiterleiten" DHCP-Anfragen an den DHCP-Server, die es absolut machen kann / wird, wenn es konfiguriert wird. Für Interessierte heißt das "DHCP Proxy" und hier ist, wie Sie es einrichten, wenn Sie Cisco verwenden (es ist ziemlich einfach): cisco.com/c/en/us/td/docs/wireless/controller/7-4/configuration/... - jkovba
@jkovba Hm, das ist eine Möglichkeit, es zu sagen. Es trifft jedoch nicht zu, da Sie DHCP auf dem Router vollständig deaktivieren würden. DHCP-Proxying ist nicht etwas, das Consumer-Grade-Router tun. Stattdessen würden Sie den DHCP-Server in derselben Broadcast-Domäne platzieren. - Daniel B
@DanielB Nun, das ist genau das, was beide Lösungen vorschlagen: DHCP auf dem Router zu deaktivieren. Dies ist genau das, was passiert, wenn DHCP von AD bereitgestellt wird. Wenn der Benutzer nur ein Subnetz hat, dann ist es in Ordnung, alle Maschinen im selben Subnetz wie den DHCP-Server zu haben. Wenn mehrere Subnetze vorhanden sind, muss der Benutzer eine Art von DHCP-Proxy aktivieren (der z. B. von meinem Verizon-Heimrouter unterstützt wird). - jkovba