Frage Warum haben Einwahlmodems Lärm gemacht?


Ich weiß, dass das Signal nur Tonimpulse waren, aber warum war es, als (in den 90er Jahren) als du zum ersten Mal mit dem Internet verbunden warst, ein Haufen komischer Geräusche zu hören. Danach, wenn du das Internet benutztest, benutzt es immer noch die Telefonleitung, warum dann keine komischen Geräusche?


164
2017-09-20 07:06


Ursprung


Das waren die Tage .. - Thomas
Sie brauchten diesen Lärm wirklich, wenn Sie auch für die Anrufe bezahlten. - Lee Kowalkowski
@Thomas: In der Tat. Ich frage mich, wie viele Kinder heutzutage diesen Sound gehört haben? FWIW, ich vermisse diesen Sound sehr (Modems / Router scheinen heutzutage im Vergleich nur "seelenlos"), obwohl ich eine Sache sicherlich nicht nicht Miss versucht verzweifelt, den verdammten Sprecher mit einem Kissen zu betäuben, wenn er nachts Verbindung aufnimmt, bevor ich glücklicherweise das AT-Kommando, das Tylerl unten erwähnt hat, herausgefunden habe! (Oh, und ich habe meine eigenen BBS für eine Weile betrieben - wie viele Leute erinnern sich jene? Ah, lustige Zeiten.) - Karan
@ JanDoggen das ist nicht die Frage, ich habe mich gefragt, warum sie das erst am Anfang gemacht haben. - Celeritas
Ich vermisse die Tage, an denen Mainframes Geräusche machten. Ein gesundes ICL 2900 Mainframe würde wie ein Vogel zwitschern. Wenn Sie ein paar Sekunden Stille hatten, gefolgt von einem surrenden Geräusch, wussten Sie, dass das System abgestürzt war und seinen Speicher auf die Festplatte speicherte. Der nächste Ton wäre der Knall-Knall-Knall des Zeilendruckers, der den Kernspeicherauszug druckt. Glückliche Tage! - Paul Cager


Antworten:


Ursprünglich erlaubten Modems das Senden von Daten über ein Netzwerk, das nur für die Übertragung von Sprache gedacht war. Aus diesem Grund musste die Kommunikationsmethode zwischen zwei Modems im hörbaren Hörbereich sein (oder es würde nicht über die Telefonleitung übertragen). Dies wird nicht mehr benötigt, da das Telefonsystem jetzt sowohl Sprache als auch Daten gleichzeitig (DSL) übertragen kann.

Die Geräusche waren die ganze Zeit da, du musstest nur das Telefon nehmen, um es zu hören. Der Grund, warum sie es über einen Lautsprecher abgespielt haben, war, dass Sie hören konnten, wenn mit der Verbindung etwas schief ging (Besetztzeichen, falsche Nummer, eine Person, die anstelle eines Modems am anderen Ende abgeholt wurde, usw.).


203
2017-09-20 07:21



+1 für hörbares Besetztzeichen, falsche Nummer, "hallo .. hallo .. verdammt!" etc. - RedGrittyBrick
+1 Der Name 'Modem"selbst ist sehr beschreibend (dh Modulator-Demodulator). - HaydnWVN
Es kam auch gelegentlich vor, dass das Modem keinen Träger bekam, und es würde bei wiederholten Buzz-Buzz-BONG-ähnlichen Sounds hängen bleiben, bevor es wegen einer Zeitüberschreitung (die auch mit der entsprechenden Einstellung eingestellt werden konnte) aufgab AT Befehle, ich denke es war ATS7=nn tatsächlich mit nn der Carrier-Detect Timeout-Verzögerung in Sekunden). Mit Erfahrung können Sie ziemlich genau aus den Geräuschen ersehen, ob die Verbindung erfolgreich ist, lange bevor die Modems einen Träger eingerichtet haben, sowie die Übertragungsgeschwindigkeit der resultierenden Verbindung. - Michael Kjörling
@ MichaelKjörling "Mit der Erfahrung kann man ziemlich genau aus den Geräuschen sagen, ob die Verbindung gelingen wird ..." Irgendwie hat diese Erfahrung nie und wird es nie zu meinem Lebenslauf geschafft, aber Mann, an manchen Tagen vermisse ich es. ;) - Unkwntech
Vernachlässige nicht das "Zumindest auf diese Weise weiß ich, dass es tatsächlich ist ETWAS MACHEN! "aspect - Sie konnten den Lautsprecher normalerweise während der Verhandlung ausschalten (oder ganz einschalten) mit AT-Befehlen, aber die Modem-Carrier-Aushandlung war nie besonders schnell. Benutzer schalten Modems aus oder brechen die Verbindung ab und versuchen die Verbindung erneut, weil sie es nicht war Es war tatsächlich ein Problem für einige Umgebungen, nicht schnell genug zu verhandeln. - voretaq7


Da der Modemlautsprecher standardmäßig eingeschaltet war, gab er dem Benutzer die Rückmeldung, dass während des Handshakes etwas passierte. Mit der richtigen Einstellung der AT-Befehle können Sie 3 Modi haben - immer eingeschaltet für Lautsprecher, völlig leise während des Betriebs und die Standardeinstellung mit eingeschaltetem Lautsprecher während der Verbindung.

Sie waren ATL und ATM, wenn ich mich richtig erinnere.

Aber der ganze Befehl (Hayes Befehle) an das Modem war:

Attention. Loudness level x.
AT      Lx   (where x is 0 to 3)

Natürlich war dies normalerweise Teil einer längeren Zeichenfolge, und viele Anweisungen wurden standardmäßig festgelegt (sofern nicht speziell übergangen).

Neuere Modems konnten eingestellt werden; und speicherte eine Standardbefehlsliste.


41
2017-09-20 07:15



Und wenn du sie lange genug benutzt hast, könntest du tatsächlich erzählen, was vor sich geht. - Journeyman Geek♦
Richtig; Wir haben das Debuggen durchgeführt, indem wir auf diese Geräusche gelauscht und herausgefunden haben, welche Anwendungsfälle sich schlecht benehmen. - Danny Schoemann


Die Pfeifen, Piepsen und Summen, die Sie hören, wenn ein Modem seinen ersten Handshake-Prozess durchläuft, ist ein Test der Telefonleitungsqualität. Ein Modem sendet genau spezifizierte Töne und die anderen hören, was es am anderen Ende tatsächlich hört. Auf diese Weise wissen die Modems, wie klar die Leitung zwischen ihnen ist und welche Art von Frequenzen sie verwenden können, um miteinander zu kommunizieren. Je mehr Frequenzen sie verwenden können und je niedriger das Rauschen ist, desto höher ist die Geschwindigkeit, mit der sie kommunizieren können.

Wenn eine Verbindung aufgrund der Verbindungsqualität jemals fehlgeschlagen ist, wird sie in der Regel während dieses ersten Handshake-Vorgangs fehlschlagen. Und wenn Sie zuhören würden, könnten Sie normalerweise sagen, warum (z. B. haben Sie am anderen Ende einen Anrufbeantworter anstelle eines Modems erhalten).

Daher wurden Modems normalerweise so konfiguriert, dass sie diese Handshake-Sequenz laut abspielten. Dies wurde durch Senden konfiguriert AT M1 während der Einrichtung an das Modem. Abwechselnd, AT M2 bedeutet, den Lautsprecher eingeschaltet zu lassen die ganze Zeit, während AT M0 bedeutet, dass der Lautsprecher überhaupt nicht eingeschaltet wird. Siehe die AT-Befehlssatz für mehr Informationen.

Das tatsächliche Übertragungsrauschen, das Sie hören würden, wenn Sie während einer aktiven Sitzung das Telefon abhoben (im Gegensatz zu diesem Handshake-Verfahren), klingt einfach wie statisch.


27
2017-09-20 15:14



Bei 300 Baud ist es möglich, eingehende Daten hörbar zu hören. Gelegentlich habe ich den Modemlautsprecher eingeschaltet, wenn ich hören wollte, wenn die Zeichen auf einer allgemein freien Leitung ankommen. Höhere Baudraten verwenden eine "Data-Scrambler" -Schaltung, so dass die meisten Datenmuster nicht mehr hörbar unterscheidbar sind. - supercat
Damals (und bevor meine Stimme brach), ich verwendet, um mit 300 Baud Modems verbinden zu können. Das heißt, Schrei mit der richtigen Frequenz. Wikipedia's Artikel über Modems besagt, dass dies bei 1.070 Hz oder 1.270 Hz lag, wenn meine Stimmbänder das ursprüngliche "Modem" waren. - ChrisInEdmonton
Während ich einst bei 110 Baud erfolgreich genug pfeifen konnte, um druckbare Charaktere zu bekommen, war ich nie in der Lage, es gut genug zu steuern, um vorherzusagen, welche Charaktere ich sehen würde. Es hat Spaß gemacht, es zu versuchen. Das waren die Zeiten, als einzelne Bits bei bestimmten Frequenzen reine Töne waren und die Carrier Detect-Leitung etwas bedeutete. - RBerteig


Diese Geräusche sind der Prozess der "Hand-Shake" zwischen Ihrem Modem und dem Modem Ihres ISP. Im wörtlichen Sinne ruft Ihr Modem ein anderes Modem auf, ähnlich wie ein klassisches Telefon.

Sobald die Verbindung hergestellt ist (nachdem das Hand-Shake erfolgreich ist, d. H. Das Modem des ISP nimmt ab), besteht kein Bedarf mehr nach einem "Anruf".


7
2017-09-20 07:15





Das erste Modem, das ich jemals benutzt habe, war akustisch gekoppelt - das heißt, du hast den Hörer in ein Gummidingus gesteckt, wo das / die empfangene / s empfangen wurde klingen zu / von einem Mikrofon / Lautsprecher auf dem Modemkörper.

Dies war für eine Weile in den USA notwendig, weil AT & T der Regierung ein Veto über die Anbringung eines elektronischen Geräts an ihren Kabeln gestattete - eine Regel, die später aufgehoben wurde.

Bei diesen Dingen konnte man ein kleines Durchsickern hören, wenn man es in einem ruhigen Raum laufen ließ.


5
2017-09-20 20:12



Sag, das ist interessant. Ich wusste nie, warum die akustischen Koppler weggegangen sind. Ich nahm an, dass die Technologie besser wurde. Ich hätte es wissen müssen! :) - Mark Allen
Yup, nur AT & T hatte das Recht, sich an die Drähte anzuschließen. Alle anderen mussten akustisch werden. Für eine immense Geldsumme war es möglich, ein Audio-Patch-Gerät zu mieten (aber niemals zu kaufen), das anstelle des Kopplers verwendet werden könnte. Es gab sogar elektronische Telefonbuchgeräte, die Tastentöne am Mobilteil pfeifen konnten, um das Anrufen von öffentlichen Telefonen zu erleichtern. Oh, und es gab auch Münztelefone. Akustische Koppler arbeiteten sogar mit Münztelefonen, wenn Sie verzweifelt waren. (Siehe Kriegsspiele.) - RBerteig
Gleiches gilt für BT in Großbritannien - zugelassene Geräte hatten einen grünen Kreis an ihrer Basis und ich denke, dass nicht zugelassene Geräte ein rotes Dreieck hatten. Zuerst gab es keine Modems, dann gab es USR-Modems mit roten Dreiecken, und schließlich erschienen grüne Kreise. - Rich


Der technische Grund liegt darin, dass Modems über Telefonleitungen arbeiten, die im großen und ganzen von Menschen benutzt werden, um Sprachanrufe zu tätigen. Es liegt daher an uns, in Datenkommunikationsgeräten über das Sprachnetzwerk einen Verstärker und Lautsprecher zu haben, die den Ton überwachen Signal auf der Leitung während des Verbindungsaufbaus.

So können wir Dinge wie Besetztzeichen oder die Stimme eines Menschen hören, wenn wir lieber ein Telefon als ein anderes Modem wählen.

Da die Signale alle in eine Zeile gemischt sind, können wir natürlich nicht nur die Stimme oder nur das Besetztzeichen hören, ohne auch die Signale des Modems zu hören.

Beachten Sie, dass die Überwachung zu einem bestimmten Zeitpunkt beim Aufbau der Datenverbindung deaktiviert wird. Dies ist eine Eigenschaft des Modems: Es verstopft diesen Verstärker und Lautsprecher, weil die Überwachung ihren Zweck erfüllt hat, und ihre Fortsetzung wäre ein Ärgernis.


4
2017-09-20 20:36





Der Name MODEM ist eine Kontraktion von MOdulator-DEModulator. Modems übertragen Daten, indem sie ein Signal (Ton) modulieren und Daten durch Demodulation des Signals (Ton) empfangen. Der Ton, den sie erzeugen, ist das modulierte Signal. Mit einem Ton können sie ein digitales Signal über einen akustischen (Ton-) Kanal übertragen. Die Originalmodems mit den Cups für das Headset wurden auch als Acoustic Coupler bezeichnet.

Die ursprünglichen Modems verwendeten ein einfaches Signalsystem. Mit zunehmender Geschwindigkeit wurde das Signalsystem komplexer. Rauschen auf der Leitung verschlechtert die verfügbare Geschwindigkeit. Signalmechanismen mit höherer Geschwindigkeit weisen eine Fehlerkorrektur und Mechanismen zur Geschwindigkeitsanpassung auf, die in das Protokoll eingebaut sind.

Nordamerikanische Telefonsysteme wurden verwendet, um eine Prämie für datenkonditionierte Leitungen zu berechnen. Jede Telefonleitung, die innerhalb der Spezifikationen funktionierte, konnte jedoch ein 1200 Bit / s-Signal führen. Höhere Geschwindigkeitssignale erforderten ein viel besseres Signal, und einige Linien, die für die Sprachverwendung in Ordnung waren, würden das Signal nicht mit der vollen Rate tragen.

Moderne digitale Telefonsysteme übertragen Ton über ein digitales Signal. In Nordamerika liegt das Signal bei 56 kbit / s. Dies ist die obere Grenze für Modemsignale, die einen digitalen Schalter in Nordamerika durchlaufen. Zuletzt wusste ich, dass Europäer einen 64-kbit / s-Kanal benutzten. Ich weiß nicht, ob Modems in Europa in der Lage sind, ein 64-kbit / s-Modemsignal zu übertragen.


2
2017-09-22 21:50