Frage Ist es möglich, ein Motherboard in destilliertem Wasser zu betreiben?


Ich habe gelesen, dass destilliertes Wasser keine Elektrizität leitet. Dies bedeutet, dass wir elektronische Geräte wie PCs / Laptops darin untertauchen und problemlos betreiben können. Ich habe nicht viele Informationen darüber im Internet gesehen, aber es sollte möglich sein.

Kann man einen PC wirklich in destilliertem Wasser betreiben? Ich weiß nicht, ob du es kannst, aber ich denke, wenn du könntest, würde es in ein paar Tagen rosten / korrodieren. ;)


226
2018-06-10 13:16


Ursprung


Ich denke nicht, dass dies im wirklichen Leben machbar ist. Es ist richtig, dass destilliertes Wasser ein Isolator ist, aber sobald Verunreinigungen in ihn eingeführt werden (z. B. von den kleinsten Mengen Schmutz auf den Brettern, Fingerabdrücken usw.), verliert es seine isolierenden Eigenschaften. - Nassbirne
Was Sie wirklich für diesen Trick wollen, ist deionisiertes Wasser. Aber außerhalb einer Laborumgebung gibt es für Sie keinen Weg, einen Wassertank davon abzuhalten, im Laufe der Zeit Verunreinigungen aufzunehmen, die Ihnen Ärger bereiten. Wenn Sie eine Flüssigkeitskühlung wünschen, versuchen Sie es mit Mineralöl. Es hat seine eigenen Probleme, aber es ist weit weniger störend als Wasser für den durchschnittlichen Benutzer. - Michael Kohne
Die Idee ist also, ein Motherboard in das Universal Solvent zu tauchen. Das Lösungsmittel wird schnell seine eigenen Verunreinigungen bilden. water.usgs.gov/edu/solvent.html - Don Branson
@Ramhound: Was du sagst, ergibt keinen Sinn. Wasser hat eine ziemlich große spezifische Wärmekapazität, daher ist es ein viel besseres Kühlmittel als Luft (auch viel besser als Öl), gerade weil es tut nicht schnell aufheizen. Tatsache ist, dass es auch nicht schnell abkühlt - irgendwann muss die Hitze irgendwo gehen, das ist nur Energieerhaltung. Aber ein großes Wasservolumen hat viel mehr Oberfläche, um Wärme abzuleiten als ein paar Chips. - Nichts davon hat etwas damit zu tun, ob das Wasser rein / destilliert ist oder Elektrolyte enthält. - leftaroundabout
@JavaLatte Reines (deionisiertes) Wasser hat einen Widerstand von 18 MΩ, was es zu einem ziemlich guten elektrischen Isolator macht. Wenn Sie Verunreinigungen fernhalten könnten, wäre dies ein ideales Kühlmittel (andere haben die hohe spezifische Wärme von Wasser erwähnt). Auf der anderen Seite würden die Drähte wahrscheinlich (sehr langsam) eine elektrolytische Reaktion irgendeiner Art gerade aufgrund der angelegten Spannung eingehen, die mehr Ionen in das Wasser bringen würde und die Leitfähigkeit drastisch erhöhen würde. - Riet


Antworten:


Ich habe es getan. Tu es nicht.

Ich habe einen Computer in einem Acrylgehäuse mit destilliertem Wasser guter Qualität und einem billigen Motherboard als Test aufgestellt, nur mit Kühlkörpern (keine Lüfter / bewegliche Teile). Ich säuberte das Innere des Gehäuses mit Isopropylalkohol und dachte, dass alle vorhandenen Verunreinigungen entfernt würden.

Innerhalb von ein oder zwei Tagen bemerkte ich, dass alle Kontakte / Metallteile auf dem Board zu rosten begannen. Sogar der Edelstahl auf dem Gehäuse der SSD hatte zu rosten begonnen. Ein weiterer Tag später starb das Motherboard. Als ich das Motherboard entfernte, da es das erste Mal war, dass etwas physikalisch entfernt wurde (keine Lüfter), löste sich eine riesige Wolke von Rostpartikeln und verwandelte das Wasser in eine schöne braune Farbe.

Bleib bei etwas, mit dem Metallteile befreundet sein können, wie Mineralöl.


365
2018-06-10 13:35



Und dieser ganze Rost war vermutlich auf die Elektrolyse von Wasser zurückzuführen. - Ruslan
@ Ruslan Es ist nicht wegen der Elektrolyse von Wasser. Es ist aufgrund der Tatsache, dass das Wasser "bettelt" um Mineralien zu lösen. Es ist stark untersättigt, deshalb neigt es dazu, korrosiv zu sein. - cinico
Rost benötigt Wasser, Sauerstoff und Wärme. Wasser und Wärme stehen zur Verfügung, und ich nehme an, das Wasser war von Anfang an oder nach der Handhabung mit Sauerstoff gesättigt. Wäre es interessant, in einer Laborumgebung zu sehen, wenn ohne Sauerstoff das ganze System besser funktionieren würde. Obwohl ich denke, auf lange Sicht könnte der Mangel an echter Kühlung und Wärmeabfuhr ein Problem sein, abhängig von der Wassermenge und dem Zweck des Computers. - HopefullyHelpful
Heh, gelöster Sauerstoff ist nicht dein Freund, zuerst destillierst du dein destilliertes Wasser, dann führst du es in eine Stickstoff- oder Argonumgebung ein. Die ganze Übung ist eine totale Zeitverschwendung aus anderen Gründen, die von anderen erwähnt werden. - Fiasco Labs
Du sagst also, er sollte seinen Code in Rust schreiben? - Mehrdad


Ja, so ist es. Einen Computer in destilliertem Wasser laufen zu lassen ist kein Problem.
Die Wasserdestillation ist jedoch nahezu unmöglich.

Sobald Verunreinigungen das Wasser schon in sehr geringen Mengen verunreinigen, beginnt das Wasser zu korrodieren und bei genügend ionogenen Verunreinigungen hört das Wasser auf, ein Isolator zu sein und ein sehr guter Leiter zu werden.

Dies tötet den Computer.

Nun werden verschiedene Leute verschiedene Dinge über die Zeit sagen, die benötigt wird, bis das Wasser genug kontaminiert ist, um Probleme zu verursachen, aber in fast allen Fällen ist es innerhalb von Wochen in versiegelten Umgebungen, Tagen in offenen.

Mineralöl ist eine viel bessere Alternative für einen untergetauchten Build.


109
2018-06-10 13:45



Mineralöl hat seine eigenen Probleme, wie von einem anderen Kommentator festgestellt wurde. Bitte lesen Sie weiter auf Pro's und Con's, bevor Sie etwas dieser Art ausführen. - Ctrl-alt-dlt
Auch wenn das Wasser nicht mit irgendetwas verbunden ist, afaik H2O + O2 + Metall = Rost. Rust hat wahrscheinlich andere elektrische Eigenschaften als das ursprüngliche Metall, was dazu führen könnte, dass das Motherboard nicht mehr Teil des elektrischen geschlossenen Schaltkreises ist, da seine Verbindung durch eine Rostwand unterbrochen ist. - HopefullyHelpful
@HoffullyHilfreiche H2O + O2 + Metall = Rost? Falsch! Nur Metalle mit IRON werden rosten. Andere Metalle korrodieren auch, aber es sieht nicht einmal wie brauner Rost aus ... Kupfer wird grün, und Aluminiumoxid ist weiß ... - svin83
Sauerstoff wird nicht benötigt, um zu rosten. Das Lot an der Anode kann mit Wasser reagieren. - v7d8dpo4
Ich liebe, wie du "in fast allen Fällen" sagst, die hier auch als "Computer-Hüllen" dienen :) - Konerak


Ich wäre sehr überrascht, wenn es auch nur für eine Sekunde funktioniert hätte. Motherboards haben einige ziemlich hohe Frequenzen, und das PCB-Routing ist kompliziert ausgelegt, um die Kapazität zu minimieren, so dass sie diese Signale tatsächlich tragen können.

Ein Wechsel des Fluids um die Platine herum von Luft (Dielektrizitätskonstante = 1.00059) zu Wasser (80.4) führt wahrscheinlich zu vielen Kapazitäten, die nicht dafür ausgelegt sind und außerhalb der Toleranz liegen würden, insbesondere für Kanäle wie CPU zu RAM . Die zusätzliche Kapazität würde es dem Signal nicht erlauben, schnell genug zu schalten, um die Daten zuverlässig übertragen zu können. Übrigens, Mineralöl hat eine Dielektrizitätskonstante von 2,1, so viel weniger Kapazität als Wasser, und einige Leute hatten Erfolg mit dem Untertauchen darin.

Wenn Sie dies tun würden, um alles zu übertakten, dann wirkt die höhere Dielektrizitätskonstante dagegen, indem die maximale Frequenz reduziert wird, mit der das Board arbeiten kann.

Die Cray-Computer hatten nicht annähernd die gleichen Herausforderungen, um untergetaucht zu werden, da das höchste Grundfrequenzsignal auf der Platine 125 MHz betrug und moderne Maschinen möglicherweise ~ 4000 MHz-Signale mit einem gemeinsamen RAM von knapp unter 2000 MHz mit Oberwellen bis> 5x haben die Grundlagen, um die Wellenform genau zu bilden.

Ich stimme den anderen hier zu, die angemerkt haben, dass Metalle in Wasser (insbesondere Kupfer) leicht löslich sind, so dass das Wasser sofort leitfähig wird. Spannungsunterschiede würden auch eine Elektrolyse durch das Wasser verursachen, und H2 + O2 würde erzeugt werden, sowie Ionen in wässrige Lösung gezwungen werden.


42
2018-06-10 19:10



Nun, auf die Gefahr hin, einen Link zu veröffentlichen, der veraltet sein könnte: elektronik.stackexchange.com/questions/56574/...  Wikipedia: en.wikipedia.org/wiki/Parasitäre_Kapazität - Keith Procter
Fluorinert hat eine Dielektrizitätskonstante von 1,9, so dass Supercomputer, die in so etwas laufen, nicht die Kapazitätsprobleme haben, die sie in Wasser haben. Ebenfalls dieses Papier zeigt, dass die Kapazitätseigenschaften von Luft stark von der Luftfeuchtigkeit abhängen. - Chris H
Nicht übereinstimmende Linien können bereits bei 125Mhz enorme Probleme bereiten :) Einige der kapazitiven (und resistiven) Effekte werden jedoch durch den Lack reduziert, der auf den meisten Spuren eines modernen Motherboards liegt; zusätzliche Kapazität auf blanken Chip Pins wird natürlich immer noch ein Problem sein. - rackandboneman


Ich kann nicht mit der Verwendung von Wasser sprechen, aber ein Flüssigkeitskühlsystem wurde vor Jahren unter Verwendung von Fluor angewendet. Dies wurde auf den Cray 2 und 3 gemacht, glaube ich. Das folgende Snippet kann gefunden werden Wikipedia. Ich hatte die Gelegenheit zu sehen, wie der Cray-3 in einem Tank von Fluortour lief, der völlig in Flüssigkeit getaucht war, ähnlich einem Aquarium.

Die Karten wurden direkt übereinander gepackt, so dass der resultierende Stapel nur etwa 3 Zoll hoch war. Mit dieser Art von Dichte gab es kein konventionelles luftgekühltes System. Es war zu wenig Platz für Luft zwischen den ICs. Stattdessen würde das System in einen Tank mit einer neuen inerten Flüssigkeit von 3M, Fluorinert, eingetaucht werden. Die Kühlflüssigkeit wurde durch die Module unter Druck seitlich gezwungen, und die Strömungsrate betrug etwa 1 Inch pro Sekunde. Die erwärmte Flüssigkeit wurde unter Verwendung von Kühlwasserwärmetauschern gekühlt und in den Haupttank zurückgeführt. Die Arbeiten am neuen Design begannen 1982, einige Jahre nach dem ursprünglichen Starttermin.


14
2018-06-10 16:13



Wenn Sie dies mit Ihrem eigenen PC machen wollen, ist es möglich. Aber ich würde dir raten, eine Quelle von recyceltem Fluor zu finden - das Zeug ist äußerst teuer. - Jules
Fluorinert ist auch nützlich, wenn Sie Ed Harris auf den Grund des Ozeans senden möchten. - hobbs
Etwas moderner ist Novec, ein Produkt von 3M. Es wird für alles verwendet, von der Feuerunterdrückung (wo Wasser die Ausrüstung beschädigen würde) bis zur Reinigung von elektronischen Geräten. Im Gegensatz zu Öl, das Probleme verursachen kann, wenn Sie die Hardware wechseln müssen, wird es nicht an Ihrer Hardware haften. Es wird in einigen CPU-Kühlern verwendet (Wasserkühlung), und ich habe an einem ihrer Standorte ein Display gesehen, wo ein normales Mobiltelefon untergetaucht und voll funktionsfähig war, so dass Sie Texte senden oder anrufen können. - Baldrickk
Einige Modelle des ETA-10 haben die CPU in flüssigen Stickstoff getaucht. Stickstoff ist leicht zu erhalten. Du brauchst nur einen guten Weg, um es ausreichend abzukühlen - Theodore Norvell


Es scheint, dass reines Wasser aufgrund seiner isolierenden Eigenschaften keine elektrischen Probleme verursacht, und es wird weiter vorgeschlagen, dass Sie deionisiertes Wasser wünschen, aber die Probleme, die auftreten, sind nur teilweise durch die Einführung von Verunreinigungen (zB Mineralien, Salze, Metalle, etc.). Selbst wenn Sie garantieren könnten, dass keine Verunreinigungen in das Wasser gelangen, sind Probleme aufgrund der Autoionisierung aus Wasser. Neutrales Wasser bleibt nicht neutral.


9
2018-06-10 20:22



durch nicht isolierte, im Wasser laufende elektrische Schaltkreise wird es schnell ionisiert ... - svin83
@ svin83 Es wird sicher. Sie haben im Wesentlichen eine Reihe von Kathoden und Anoden im Wasser. - benJephunneh
@ svin83: Nur wenn es 1,23V überschreitet. DDR4 läuft mit 1,2 V und ist sicher, aber PCI-e verursacht Probleme. - MSalters
@MSalters: Warum sollte es 1,23V überschreiten, um ein Problem zu werden? - svin83
@ svin83: 1,23 Volt ist die Spannung, die benötigt wird, um Wasser zu Wasserstoff und Sauerstoff zu elektrolysieren. Das heißt, Sie haben nicht nur eine Autoionisierung von 2 * H2O => H3O + & OH-, sondern Sie erhalten auch alle Ionen aus dem Elektrolyseprozess. - MSalters


Da das Wasser (in Verbindung mit Sauerstoff, der immer in Wasser ist, aus der Luft in ein Gleichgewicht gebracht wird) Metallteile korrodiert, müssen Sie verhindern, dass die Metallteile in direkten Kontakt mit dem Wasser kommen.

Dies kann durch Anstreichen der Komponenten in einer wasserfesten Oberfläche erfolgen. Dort gibt es mehrere Beschichtungen genau dafür, die elektrische Bauteile vor Wasser schützen. Obwohl diese Farben für gelegentlichen Tau gedacht sind, funktionieren einige von ihnen ziemlich gut für das totale Eintauchen.

Sie müssen nur sicherstellen, dass Ihr Finish nicht die Kontakte bricht, die benötigt werden (nur Sprühfarbe nach dem Anschluss aller benötigten Stecker) und hört nicht auf zu kühlen (zB halten Sie den Lack vom CPU-Heatspreader oder schleifen Sie ihn auf eine sehr dünne Schicht Dort).

Während einige besonders gelobte Farben keinen langfristigen Schutz bieten (siehe hier: http://hackaday.com/2013/12/26/neverwet-on-electronics/ ), können einfachere Kunststoff-Sprays oder Epoxy-basierte Harz-Farben tun, wenn die Schicht dick genug ist.


2
2018-06-12 12:11





H2O   

leitet keinen Strom, aber destilliertes Wasser ist eher wie

H2O  <-> H20 + H + OH

Tatsächlich ist der Prozentsatz der Ionen wirklich niedrig

nur 10 ^ -7

So haben Sie etwa 10.000.000 Wassermoleküle, die Sie auch haben H und ein OH Ion. (Wenn ich mich erinnere, korrigieren Sie meine Studien über pH, falls ich falsch liege, lassen Sie es mich wissen, ich werde ein Buch auffrischen oder auf Wikipedia schauen)

aber genug, um Probleme im langen / kurzen Lauf zu verursachen (abhängig von der Stärke des Stroms und der Magnetfelder)

Und hier brauchen Sie nur ein minimales Potentialdifferential, um Wasser einer Elektrolese zu unterwerfen, daher werden die Ionen dank des Magnetfeldes aus dem Wasser gezogen und reagieren mit Metallteilen.

So haben Sie tatsächlich Ionen im Wasser, die noch Ladung tragen können (und so Elektrizität, selbst wenn niedrige Ströme), und trotzdem wird jedes Magnetfeld, sogar minimal, Ionen von Wasser trennen und somit jeden Metallteil angreifen (auch Teile in verschiedene Metalle wirken als Katode-Anode)

In Wirklichkeit ist Wasser korrosiv für Metalle auch ohne Ströme (naja, die Metalle erzeugen technisch einen Strom, auch wenn sie nicht an eine Stromquelle angeschlossen sind), aber Strom kann die Korrosion beschleunigen / abschwächen (natürlich, da Computer-Teile dafür nicht ausgelegt sind) Es ist wahrscheinlich, dass ein Computerteil den genauen Strom liefern würde, um der Korrosion entgegenzuwirken und somit korrodieren würde.


-1
2018-06-15 12:28



Das positive Ion ist tatsächlich H3O +; keine freien Wasserstoffionen in Wasser. Das macht einen großen Unterschied, denn das H3O + -Ion ist viel größer und schwerer als ein H + -Ion und ein viel schlechterer Leiter. Und der pH = 7,0 ist für reines Wasser bei Raumtemperatur; Heizung verursacht ziemlich viel zusätzliche Ionisierung. - MSalters
Danke, ich vermutete, dass ich mich falsch erinnerte (6 Jahre von der letzten Chemieprüfung XD) - GameDeveloper
Alle diese unisolierten Leiter werden zu Anoden und Kathoden, sobald die Platte in Kontakt mit Wasser kommt, so dass die Ionisation nur beschleunigt wird, egal wie rein Ihr Wasser ist ... Es wird immer Unreinheiten geben .... Das Motherboard und Alle anderen Komponenten sind auch Verunreinigungen ... Es sei denn, Sie reinigen sie alle zuerst gründlich ... Wärmeleitpaste, Rückstände aus der Herstellung, Fingerabdrücke, Staub usw. werden auch das Wasser kontaminieren. und verschiedene Metalle im Wasser, von denen einige Elektrizität leiten ... KEINE WÜRFEL. - svin83
Es gibt auch Spuren von Deuterium und Tritium in Wasser. Irgendeine Chance, dass das Bohrgerät sich in eine Atombombe verwandeln könnte, wenn es lange genug lief? :-) - fixer1234